Rückblicke

Rückblick, Mai 2021

Wissen und Werkzeug für Frauengesundheit

Mit dem neuen Leitfaden für frauengerechte gesundheitsförderliche Veranstaltungen in den „Gesunden Gemeinden“ Kärntens, knüpft das Frauengesundheitszentrum Kärnten an die 2020 umgesetzten Fortbildungsmaßnahmen für Mitglieder und LeiterInnen der Arbeitskreise in den „Gesunden Gemeinden“ an. Wie alle Angebote vom Frauengesundheitszentrum Kärnten basiert er auf einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis. Also dem Wissen, dass Gesundheit nicht eindimensional funktioniert, sondern von vielen Gesundheitsdeterminanten abhängt.

Der Leitfaden wurde von Prof.in Dr.in Birgit Buchinger MSc, Solution Sozialforschung & Entwicklung e.U., www.solution.co.at;  Mag.a Nicole Schaffer, Schaffer Research, www.schaffer-research.at und Mag.a Regina Steinhauser, Frauengesundheitszentrum Kärnten, www.fgz-kaernten.at in einem mehrmonatigen, intensiven Prozess erarbeitet.

 

Der Leitfaden „Wissen und Werkzeug für Frauengesundheit“ wird den „Gesunden Gemeinden“ vom Gesundheitsland Kärnten kostenlos zugesandt und unterstützt mehrere von den 10 Gesundheitszielen Österreich, allen voran das Ziel: Gesundheitliche Chancengerechtigkeit für alle Menschen sicherstellen. Das neue Werkzeug für die „Gesunden Gemeinden“ hilft mit Basiswissen und einer konkreten Checkliste bei der Planung von frauengerechten gesundheitsförderlichen Veranstaltungen.

 

Frauengesundheit fördern und fordern

Am 26. Mai lud das Frauengesundheitszentrum Kärnten anlässlich des Internationalen Aktionstages für Frauengesundheit (weltweit am 28. Mai) zur Online-Veranstaltung „Frauengesundheit fördern und fordern“, ein.

Eingeladen waren ProfessionistInnen und MultiplikatorInnen, um die Wahrnehmung für frauenspezifische Erfordernisse bei Gesundheitsthemen zu stärken.

Der Abend wurde von der Gesundheitsreferentin des Landes Kärnten, LHStv.in Dr.in Beate Prettner eröffnet. Die Gesundheitspolitikerin und Medizinerin betonte den Aspekt der psychischen Gesundheit vor dem Hintergrund von gesteigerten Anforderungen an Frauen während der COVID-19-Pandemie. Dr.in Prettner gab ein klares Statement zur Wichtigkeit der Gendermedizin ab und kündigte Fortbildungsmaßnahmen für MedizinerInnen in Kärnten in Zusammenarbeit mit der MedUni Wien, an. Vorgestellt wurde von der Gesundheitsreferentin auch der neue Leitfaden für frauengerechte gesundheitsförderliche Veranstaltungen in den „Gesunden Gemeinden“.

Dieser Leitfaden wurde von Prof.in Dr.in Birgit Buchinger, Mag.a Nicole Schaffer und Mag.a Regina Steinhauser als Qualitäts-Maßnahme des Frauengesundheitszentrum Kärnten für mehr Wissen und Werkzeug in den „Gesunden Gemeinden“, erarbeitet.

Mag.a Regina Steinhauser, die Geschäftsführerin des Frauengesundheitszentrum Kärnten, ging im zweiten Beitrag des Abends auf geschlechtsspezifische Bedarfe und Notwendigkeiten in der Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitsversorgung ein.

Quellenangabe:
Wissen und Werkzeug für Frauengesundheit. Den Leitfaden für frauengerechte gesundheitsförderliche Veranstaltungen in den „Gesunden Gemeinden“ erhalten Sie beim Gesundheitsland Kärnten oder als PDF auf unserer Webseite: https://www.fgz-kaernten.at/angebote/kostenlose-broschueren/

Hier schloss Univ.-Lektorin Dr.in Miriam Hufgard-Leitner, MSc, mit Ihrem Vortrag „Geschlechtsspezifische Aspekte von Gesundheit und Krankheit“ direkt an. Sehr präzise und eindringlich verdeutlichte Sie am Beispiel von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Krankheitsbild der Depression, die gesundheitlichen Nachteile und Risiken für Frauen und Männer wenn das biologische (Sex) sowie das soziale (Gender) Geschlecht, in der Prävention, der Krankheitsversorgung und der medizinischen Forschung nicht konsequent berücksichtigt werden.

Der abschließende Programmpunkt galt der Ermutigung und dem Empowerment der 35 Teilnehmenden. Die Klinische und Gesundheitspsychologin, Mag.a Martina Genser-Medlitsch gestaltete 1,5 Stunden mit Inputs und zahlreichen Übungen für eine Krisenbewältigung mit Geduld und Zuversicht.

Der umfangreiche Abend war bereits die 13. erfolgreiche Online-Veranstaltung des Frauengesundheitszentrum Kärnten im Frühjahr 2021.

Was den teilnehmenden Frauen zum Thema „Frauengesundheit“ besonders wichtig ist, hielten sie auf unserer digitalen Pinnwand fest:

Bildquelle: Frauengruppe_AdobeStock_259306433_dubova

Rückblick, März 2021

Es ist wie Gewichtheben im Marathon – Gedanken über Frauengesundheit in der Pandemie

von Mag.a Regina Steinhauser anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März 2021

Gesundheit braucht mehr als Infektionsschutz und gesunden Lebensstil, das spüren wir alle seit Beginn der Pandemie. Die Erfahrung wird langsam aber noch zu selten bei Maßnahmen berücksichtigt. Dadurch kommt es für viele Bevölkerungsgruppen in Österreich zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen. Frauen sind Teil dieser Gruppen – oft stellen sie die Mehrheit, wie unter AlleinerzieherInnen, oder in der Bevölkerungsgruppe mit Armutsgefährdung trotz Erwerbsarbeit, bei alleinstehenden SeniorInnen oder bei Menschen mit einer depressiven Erkrankung.

Hier mehr lesen