Wir stellen vor:
Die Schilddrüsenambulanz

des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee

 

Die Schilddrüsenambulanz des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee ist eine Anlaufstelle zur Abklärung sämtlicher Erkrankungen und Beschwerden der Schilddrüse. „Täglich werden 60 bis 70 PatientInnen behandelt, Frauen sind in einem Verhältnis von rund 7 : 1 deutlich häufiger von Erkrankungen der Schilddrüse betroffen als Männer.“ so Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Lind, Abteilungsvorstand der Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie am Klinikum Klagenfurt.

 

Der Weg in die Schilddrüsenambulanz

Der übliche Weg in die Schilddrüsenambulanz führt über eine Zuweisung der Hausärztin / des Hausarztes, wenn sich aufgrund typischer Beschwerden der Verdacht einer Schilddrüsenerkrankung erhärtet. In manchen Fällen wird erst spät im Behandlungsverlauf erkannt, dass es sich um eine Schilddrüsenerkrankung handeln könnte und es entstehen mitunter lange Leidenszeiten, jedoch auch die vorschnelle Zuweisung an die Ambulanz am Klinikum Klagenfurt hat Folgen. „Derzeit liegen wir bei nicht akuten Fällen bei einer Wartezeit von 4 bis 6 Monaten für einen Termin, in ca. 30 % der Fälle ergeben sich jedoch nach Abklärung völlig unauffällige Befunde und die Gründe für die Beschwerden liegen in anderen Bereichen.“ beschreibt Primarius Lind und führt als Beispiel an, dass chronische Schlafstörungen zwar auf eine Schilddrüsenerkrankung hindeuten können, jedoch auch häufig psychosomatische Gründe wie Stress und Überlastung sich als Ursache feststellen lassen und diese zuvor ausgeschlossen werden sollten.

Im Verdachtsfall kann auch die Hausärztin / der Hausarzt mit Hilfe einer Blutuntersuchung das sogenannte basale TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) bestimmen, dieser Wert gibt Aufschluss, ob eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse auszuschließen ist. Ist dieser Wert nicht auffällig ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Beschwerden nicht von der Schilddrüse ausgehen. „Mit dieser Blutuntersuchung könnten viele Fälle bereits im Vorfeld abgeklärt werden, eine Ausnahme bilden jedoch Fälle in denen die PatientInnen über massive Schmerzen an der Schilddrüse selbst klagen, oder ein Schilddrüsenkrebs, hier könnte es sich um Krankheitsbilder handeln bei denen der Bluttest keinen Hinweis gibt und eine Abklärung in der Ambulanz notwendig wird.“ so Primarius Lind weiter.

Es besteht auch die Möglichkeit direkt einen Termin in der Schilddrüsenambulanz zu vereinbaren. Empfohlen wird jedoch die Abklärungsmöglichkeiten wie die genannte Blutuntersuchung im hausärztlichen Bereich im Vorfeld in Anspruch zu nehmen und mögliche andere Gründe für das Beschwerdebild zuvor abzuklären.

Kontakt zur Schilddrüsenambulanz am Klinikum Klagenfurt

Kontakt für zuweisende Ärztinnen/Ärzte:
0043 463 538 – 34905 oder 0043 463 538 – 34907

Für eine direkte telefonische Terminvereinbarung mit der Schilddrüsenambulanz:
Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 11.30
0043 463 538 – 34970

Wie wird in der Schilddrüsenambulanz vorgegangen?

Für die Abklärung in der Schilddrüsenambulanz ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig. Nach der Anmeldung vor Ort werden die PatientInnen gebeten im Warteraum Platz zu nehmen und werden nach der Reihe aufgerufen. Es empfiehlt sich Lesestoff mitzunehmen, da es an manchen Tagen zu längeren Wartezeiten kommen kann. Folgende Untersuchungsschritte werden in der Ambulanz durchlaufen:

Anamnese
Zu Beginn der Untersuchung wird in einem Gespräch abgeklärt welche Medikamente eingenommen werden, welche Krankengeschichte man bereits mitbringt und welche Beschwerden vorliegen.

Blutabnahme
Im Anschluss wird Blut abgenommen um die Schilddrüsenhormone zubestimmen. So kann der Funktionszustand der Drüse festgestellt werden und mögliche Hinweise für eine Über- oder Unterfunktion gefunden werden. Bei Bedarf wird das Blut auch auf andere Werte wie zum Beispiel Schilddrüsenantikörper (Autoantikörper gegen das Schilddrüsengewebe), Entzündungswerte oder Tumormarker (Hinweise auf Tumore an der Schilddrüse) untersucht.

Ultraschalluntersuchung
Bei einer anschließenden Ultraschalluntersuchung (Sonographie) wird die Größe und Form der Schilddrüse untersucht und es können eventuelle Knoten festgestellt, vermessen und klassifiziert werden.

Schilddrüsenszintigraphie
Bei Bedarf wird eine sogenannte Schilddrüsenszintigraphie durchgeführt um mehr über den Funktionszustand der Drüse erfahren zu können. Dabei wird eine geringe Menge an radioaktiver Substanz in die Venen injiziert und 20 Minuten später ein Funktionsbild (Szintigramm) der Schilddrüse aufgenommen. „Diese radioaktive Substanz hat eine sehr kurze Halbwertszeit von 7 Stunden, das bedeutet nach 7 Stunden ist bereits die Hälfte der Substanz „zerfallen“, es besteht also kein Grund zur Beunruhigung für die PatientInnen.“
klärt Primarius Lind auf.
Mit dieser Untersuchungsmethode können Knoten untersucht werden ob sie „kalt“ (hypofunktionell) oder „heiß“ (hyperfunktionell) sind, diese Kenntnis ist wichtig für die weitere Behandlung.

Feinnadelpunktion
Um festzustellen ob mögliche gefundene Knoten der Schilddrüse gutartig oder bösartig sind wird eine Feinnadelpunktion durchgeführt, dabei wird eine Zellprobe zur weiteren Untersuchung entnommen. Primarius Lind beruhigt: „Eine örtliche Betäubung ist bei dieser Untersuchung nicht notwendig, die Nadel ist sehr fein und es schmerzt kaum wenn die Punktion passiert, sie ist vom Schmerzreiz in etwa vergleichbar mit einer Blutabnahme.“

Befundbesprechung
Die Ergebnisse der Untersuchungen die sofort vorliegen werden mit der Patientin / dem Patienten direkt vor Ort besprochen. Befunde die noch nicht vorliegen wie beispielsweise die Werte der Blutabnahme, oder die Ergebnisse der Feinnadelpunktion werden an den Hausarzt / die Hausärztin übermittelt. Mit dieser Person findet die weitere ärztliche Befundbesprechung statt und es werden wenn nötig weitere Behandlungsschritte wie zum Beispiel eine medikamentöse Behandlung eingeleitet.

Adressen:

Wo finde ich die Schilddrüsenambulanz des Klinikum Klagenfurt?

Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
Feschnigstraße 11
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Weitere Schilddrüsenambulanzen in Kärnten

Schilddrüsenambulanz der Privatklinik Villach – eine Humanomed Klinik
Dr.-Walter-Hochsteinerstrasse 4
A-9504 Warmbad Villach Kontakt
Terminvereinbarung unter:
Tel.: 04242-3044 347
Nähere Informationen finden Sie unter:
http://www.humanomed.at/it/privatklinik-villach/medizinische-leistungen/nuklearmedizin/leistungsspektrum-nuklearmedizin/

Schilddrüsenambulanz am LKH Laas
Landeskrankenhaus Laas
Laas 39
A-9640 Kötschach
Terminvereinbarung unter:
Tel.: 04715-7701
Nähere Informationen unter:

http://www.lkh-laas.at/abteilungen-ambulanzen/abteilungen/schilddruesenambulanz/

Sollte Ihnen die Wartezeit für einen Termin in den genannten Ambulanzen zu lang erscheinen besteht auch die Möglichkeit sich an eine Privatordination mit dem Schwerpunkt Schilddrüsenerkrankungen zu wenden. Dort bezahlen Sie die Kosten für die Untersuchung zunächst selbst und können, um einen Teilbetrag rückerstattet zu bekommen, diese dann bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse einreichen.

Prim. Univ. Prof. Dr. Peter Lind, Facharzt für Nuklearmedizin
Ordination mit dem Schwerpunkt Schilddrüsenerkrankungen
Kirschnerstraße 2
A-9161 Maria Rain
Terminvereinbarung unter:
Tel.: 04227-84680

Schilddrüsenpraxis – Univ.Doz.Dr.Hans-Jürgen Gallowitsch
Wahlarzt und Privat
Termine nach Vereinbarung
Feschnigstrasse 11
9020 Klagenfurt
Tel: 0676 3547101
Homepage: www.schilddruesen-praxis.at

Literaturtipps:

Meine Schilddrüse und ich, Wolfgang Buchinger, Georg Zettinig, Maudrich Verlag, Finidr, 2014

Jeden Tag wurde ich dicker und müder – Mein Leben mit Hashimoto, Vanessa Blumhagen, MVG Verlag, München, 2014

Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis, Leveke Brakebusch, Armin Heufelder, Zuckschwerdt Verlag, München, 2013

Schilddrüse Mehr wissen – besser verstehen, Lothar-Andreas Hotze, Trias Verlag, Stuttgart, 2008

Die Schilddrüse – Kleines Organ mit großer Wirkung, Feministisches Frauengesundheitszentrum e.V. Berlin, Berlin, 2007

Quellenangaben:

Fachgespräch vom 24. März 2015 mit Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Lind, Abteilungsvorstand der Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie am Klinikum Klagenfurt.

Patienteninformationen – Website Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
http://www.klinikum-klagenfurt.at/abteilungen-ambulanzen/medizinische-abteilungen/nuklearmedizin-und-endokrinologie/patienteninformationen/
Zugriff am 30. März 2015, 12.32 Uhr

Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie, PET/CT Zentrum, Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
http://www.klinikum-klagenfurt.at/abteilungen-ambulanzen/medizinische-abteilungen/nuklearmedizin-und-endokrinologie/ambulanzen/
Zugriff am 30. März 2015, 13.02 Uhr

Privatklinik Villach – Eine Humanomed Klinik
http://www.humanomed.at/it/privatklinik-villach/medizinische-leistungen/nuklearmedizin/leistungsspektrum-nuklearmedizin/
Zugriff am 30. März 2015, 11.22 Uhr

Schilddrüsenambulanz LKH Laas
http://www.lkh-laas.at/abteilungen-ambulanzen/abteilungen/schilddruesenambulanz/
Zugriff am 30. März 2015, 11.15 Uhr

Bildquellen:
Schilddrüse © lom123 – Fotolia.com (http://de.fotolia.com/id/47821196 )
Untersuchung © Alexander Raths – Fotolia.com (http://de.fotolia.com/id/67773714 )

Autorin: Mag.a (FH) Christiane Hintermann, Gesundheits- und Pflegemanagerin